Close up of a circuit board

5G-Innovation in die Produktion bringen

Tobias Aderum und sein R&D-Team sind in einer privaten 5G-Testumgebung anzutreffen, die auf Magnas Teststrecke in Vargarda, Schweden, eingerichtet wurde. Dort finden Testläufe neuer und modernster ADAS-Lösungen (fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme) im Bereich der Fahrzeugkonnektivität statt.

Seit Dezember 2023 nimmt Magna an NorthStar teil – dem 5G-Innovationsprogramm von Telia Schweden und Ericsson für Industrieunternehmen. Im Rahmen von NorthStar hat Magna für die Entwicklung leistungsstärkerer und wettbewerbsfähiger ADAS-Produkte Zugang zur 5G-Technologie, der fünften Generation mobiler Netzwerke, die High-Speed-Datenverbindungen ermöglicht.

Aderum ist ein Veteran, der seit 15 Jahren in der Automobilbranche tätig ist, und im Juni 2023 im Zuge der Übernahme von Veoneer Active Safety Systems zu Magna kam. Hier spricht er über seine Rolle bei Magna, die Zukunft der Fahrzeugkonnektivität und wo er die Inspiration für seine Arbeit schöpft.

Bitte erzähle uns etwas über deinen Hintergrund.

Ich lebe nicht weit von der Magna-Teststrecke in Vargarda entfernt auf einem Bauernhof, der seit sechs Generationen im Besitz meiner Familie ist. Ich wurde auf dem nahegelegenen Bauernhof meines Großvaters geboren und bin auf dem Land groß geworden. In meiner Kindheit und Jugend zwischen Landwirtschaft und Tieren habe ich die Natur wertschätzen gelernt und begriffen, dass wir uns um unsere Umwelt kümmern müssen. Gemeinsam mit meiner Verlobten Nathalie, einer Textiltechnikerin, und meinen beiden Kindern Sebastian, 7, und Linnea, 3, baue ich hier gerade ein neues Haus. Im Winter fahre ich gerne Ski und im Sommer Wasserski. An der Universität Uppsala habe ich mich für das Masterprogramm für Angewandte Physik entschieden, um ein Verständnis dafür zu entwickeln, wie wir Dinge produzieren können, die unser Leben verbessern. All das ist Inspiration für meine Arbeit.

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Eine große Motivation war für mich immer die Frage, wie wir die Welt mit neuen Innovationen verbessern können. Als technischer Physiker arbeite ich daran, Innovationen aus der Forschung in die Produktion zu bringen. Mein Fokus lautet in etwa: „Wie können neue Technologien und Automatisierung für Menschen, Fahrzeuge und die Gesellschaft nützlich sein?“

Mein Job ist faszinierend, denn wir arbeiten an neuen Sensortechnologien, neuen ADAS-Funktionen und Systemleistungen auf der Grundlage bestehender Magna-Produkte. Es ist sehr spannend, wenn man verschiedene Produkte kombinieren und dadurch neue Konzepte entwickeln kann – zum Beispiel von der Verbesserung der Sicherheit bis hin zur Integration von ADAS in fahrzeugeigene Infotainment-Systeme.

„Als technischer Physiker arbeite ich daran, Innovationen aus der Forschung auf den Markt zu bringen. Mein Fokus lautet: ‚Wie können neue Technologien und Automatisierung für Menschen, Fahrzeuge und die Gesellschaft nützlich sein?‘“

Tobias Aderum, Director, Research & Development

Welche Bedeutung hat 5G für die Entwicklung von ADAS-Produkten der nächsten Generation?

Die meisten Neufahrzeuge verfügen heutzutage über Konnektivität, meistens jedoch zum Fahrzeughersteller. Die Weiterentwicklung von 5G wird durch mehr Bandbreite bessere Infotainment-Systeme für Verbraucher und Verbraucherinnen ermöglichen. Wenn Fahrzeuge jedoch miteinander kommunizieren können, nicht nur innerhalb einer Marke, sondern markenübergreifend und mit geringer Verzögerung, wird ADAS davon profitieren, und zwar in Form von dem, was wir V2X nennen – Vehicle-to-everything (d. h., die Fahrzeuge kommunizieren mit anderen Fahrzeugen, der sie umgebenden Infrastruktur, anderen Verkehrsteilnehmer_innen usw.). Kommt dann noch die Entwicklung von softwaredefinierten Fahrzeugen hinzu, wird sich die Innovationsgeschwindigkeit am Markt noch weiter beschleunigen. Am Ende dieses Jahrzehnts wird die Branche mit zunehmender Standardisierung und Nutzung der Technologie auf 5G / V2X übergehen.

Dank der High-Speed-Datenverbindung durch 5G werden wir auch in der Lage sein, mit ADAS-Systemen mehr Daten zu senden und mehr Dinge zu tun, darunter auch die „kollektive Wahrnehmung“, bei der wir mehr von dem, was Verkehrsteilnehmer_innen, Infrastruktur und Fahrzeuge „sehen“, mittels eines digitalen Zwillings teilen. Dieses Konzept haben wir Anfang 2024 auf der CES vorgestellt.

In Zukunft wird es für bestimmte On-demand-ADAS-Funktionen auch Potenzial für Abo-Dienste geben. So wird ein Kunde oder eine Kundin beispielsweise in der Lage sein, mithilfe der Informationen aus der kollektiven Wahrnehmung einen Anhänger einzuparken und für diese einmalige Nutzung von ADAS 5 Dollar zu zahlen. Möglicherweise gibt es einen App-Store, wie man ihn von Smartphones kennt, in dem Verbraucher und Verbraucherinnen nach Bedarf für die Technologie zahlen können. Innovationen wie diese sind dank der 5G- und V2X-Technologie möglich. Ein Auto ist jedoch kein Smartphone, daher stellt es andere Herausforderungen hinsichtlich Sicherheit, Schutz und Privatsphäre, die zunächst überwunden werden müssen.

Welches sind die größten Herausforderungen?

Eine der größten Herausforderungen, die wir überwinden möchten, ist, ein Verständnis für Fahrende zu entwickeln und dafür, wie sie die Technologie nutzen werden. Die Verbraucherinnen und Verbraucher müssen die Technologie mögen, sonst werden sie sie nicht nutzen. Unsere Aufgabe ist es, die Technologie intuitiver und kooperativer für die Endnutzer_innen zu machen.

Das ist der große Vorteil unserer Teststrecke. Wir können experimentieren, bevor wir neue Technologien einführen. Wir verfügen über ein Labor, in dem wir testen können, wie die Dinge in einem reellen Szenario funktionieren. Wir testen verschiedene Fahrzeuge in komplexen Verkehrssituationen mit Dummies und anderen Hindernissen, zeichnen die Ergebnisse auf und analysieren sie.

Was ist das Beste an der Arbeit bei Magna?

Magna ist an den meisten Dingen im Fahrzeug beteiligt, das erleichtert die Innovation. Wir können uns auf die Power of Magna verlassen und aus unseren Kompetenzen in den Bereichen Antriebssysteme, Außenausstattungen, Beleuchtung, Mechatronik und Sitzsysteme Ressourcen schöpfen und sie mit den 5G-Innovationen von ADAS kombinieren. Wir haben den Ehrgeiz, Magna an die Spitze der ADAS-Entwicklung zu bringen.

Welche künftigen Entwicklungen zeichnen sich hinsichtlich Netzwerken und der Verbindung der digitalen und physischen Welt ab?

6G, so heißt die sechste Generation zellulärer Netzwerke, wird bereits erforscht. Wir rechnen mit ihrer Verfügbarkeit in den 2030-er Jahren. Für V2V(Vehicle-to-vehicle)- und V2X(Vehicle-to-everything)-Konnektivität wird es noch viel mehr Möglichkeiten geben. Ganz sicher werden wir diese neue Technologie erforschen und noch weitere spannende und neue Konzepte entwickeln.

We want to hear from you

Send us your questions, thoughts and inquiries or engage in the conversation on social media.

Verwandte Stories

Magna Doubles Down on It's Next Rebelle Rally Adventure

News & Pressemeldungen

Der Hinterhof einer Magna-Imkerin – und darüber hinaus

Artikel

Magna-Software-Ingenieur mit „Gamification“-Mindset

Artikel

Verbunden bleiben

Bleiben Sie informiert und erhalten Sie News & Stories in Echtzeit in Ihren Posteingang geliefert.