Unsere Unternehmensgeschichte

Unsere Firmengeschichte begann vor über 65 Jahren in einer Garage mit kleinen Stanzteilen und großen Ambitionen.

Heute sind wir ein 36-Milliarden-Dollar-Unternehmen und einer der größten Automobilzulieferbetriebe der Welt mit 161.000 Beschäftigten.

1950

Unternehmensgründung

Willkommen in den 1950er Jahren, dem Jahrzehnt, in dem Magna gegründet wurde.

1957

Frank Stronach eröffnet in Toronto ein Ein-Mann-Werkzeug- und Formenbauunternehmen unter dem Namen Multimatic.

1959

Multimatic erhält seinen ersten Teileauftrag: ein Auftrag von General Motors in Oshawa zur Herstellung von gestanzten Metallhalterungen für Sonnenblenden.

1960

Der Grundstein

Willkommen in den 60er Jahren, dem Jahrzehnt, in dem die Grundlage von Magna entsteht.  In diesem Jahrzehnt erzielte Magna erstmals einen Jahresumsatz von mehr als einer Million Dollar.

1962

Am 20. Dezember 1962 wird Magna Electronics Corporation Limited in eine Aktiengesellschaft umgewandelt und unter dem Kürzel "MG" an der Börse von Toronto gehandelt.

Multimatic eröffnet ein zweites Werk in Richmond Hill, Ontario.

1965

Kanada und die USA unterzeichnen mit dem Auto Pact ein historisches Abkommen, durch das Zölle auf Kraftfahrzeuge und Kraftfahrzeugteile abgeschafft werden.  Multimatic liefert seine ersten Teile in die USA – eine Ablaufrinne für die Ford Motor Co.

1969

Multimatic fusioniert mit der Magna Electronics Corporation Limited.

1970

Diversifizierung

Willkommen in den 70er Jahren, einem Jahrzehnt der Diversifizierung für Magna.  Das Unternehmen erzielt zum Ende dieses Jahrzehnts erstmals einen Umsatz von mehr als 100 Millionen USD.

Der Automobilproduktionsbetrieb expandiert und umfasst jetzt eine größere Zahl an Stanzteilen und elektromechanischen Komponenten.

Jahresumsatz: 6,5 Millionen USD

1971

Frank Stronach wird Vorstandsvorsitzender von Magna.

1972

Magna eröffnet sein erstes Werk in den USA in Montezuma, Iowa, zur Produktion von Ölfiltern.

1973

Die Magna Electronics Corporation Limited ändert ihren Namen in Magna International Inc.

Magna eröffnet seine erste Hauptniederlassung in Toronto, Ontario.

1976

Magna führt das „Employee Equity Participation and Profit Sharing“-Programm ein, das es Mitarbeitenden ermöglicht, eine Kapitalgewinnbeteiligung an dem Unternehmen zu erwerben.

Magna implementiert zwischen 1976 und 1979 eine umfassende Produktdiversifizierungsstrategie und unterteilt seine Unternehmensbereiche in Produktgruppen.

Magna eröffnet sein zweites Werk in den USA.

1978

Magna entwickelt das revolutionäre Ein-Riemenscheiben-System und tritt in den Automobilkunststoffmarkt ein.

1980

Anhaltendes Wachstum

Willkommen in den 80er Jahren, einem Jahrzehnt des Wachstums für Magna.  Das Unternehmen beginnt mit der Fertigung von Stoßfängern im Reaktionsspritzgussverfahren und erzielt zum Ende des Jahrzehnts einen Umsatz von mehr als einer Milliarde Dollar.

Jahresumsatz: 119,6 Millionen USD

1981

Magna verkauft seinen Luftfahrt- und Militärgeschäftsbereich.

1982

Der berühmte „K-Car“ von Chrysler war eines der ersten Fahrzeuge mit RIM-Stoßfängern von Magna.

1983

Magna entwickelt einen Industrie-Campus und eröffnet einen Mitarbeiter-Park.  Das Unternehmen zieht in eine neue Hauptniederlassung in Markham, Ontario, um.

1984

Magna führt offiziell die Unternehmenssatzung ein, die seine bereits bestehende langjährige Verpflichtung zum Schutz der Rechte der Arbeitnehmer_innen, der Aktionäre und der Geschäftsleitung zur Beteiligung an den Gewinnen, zu deren Erzielung sie beigetragen haben, festlegt.

1985

Magna erhält einen bahnbrechenden Auftrag zur Lieferung von Karosseriemetallblechen der Klasse A für ein Fahrzeug von American Motors.

1986

Magna bildet die Advanced Engineering Group mit dem Ziel der Entwicklung modularer Fahrzeugsysteme.

1987

Magna unterteilt seine Produktionsunternehmensbereiche in Automotive Systems Operating Groups, um sich als Vollservice-Lieferant für zahlreiche wichtige Fahrzeugsysteme zu positionieren.

Thumbnail photo

Magna bildet die Tesma-Gruppe für die Lieferung von Motor- und Antriebskomponenten und -systemen.  Darüber hinaus führt das Unternehmen formell die Employee's Charter ein, die die bestehende langjährige Verpflichtung zu den Prinzipien der Fairness am Arbeitsplatz sowie der Kapital- und Gewinnbeteiligung der Beschäftigten definiert.

Thumbnail photo

Magna ist Mitkonstrukteur und Mitentwickler des integrierten Kindersicherheitssitzes, der vom Smithsonian Institute als eine der größten Erfindungen der 80er Jahre ausgezeichnet wurde.

Thumbnail photo

Expansion und Innovation

Willkommen in den 90er Jahren, dem Jahrzehnt der geografischen Expansion und Innovation für Magna.  Das Unternehmen erzielt zum Ende dieses Jahrzehnts erstmals einen Umsatz von mehr als 9 Milliarden USD.  Eine Partnerschaftsvereinbarung wurde mit der Ford Motor Company geschlossen und das Joint Venture Conix zur Lieferung von Kunststoff- und Formteilaußenkomponenten gegründet.  Wir erhielten den ersten großen Programmauftrag zur Lieferung von Einschraub-Türmodulen einschließlich aller Innentürbeschläge.

1990 Magna beginnt mit einer umfassenden Restrukturierung und der Veräußerung nicht-strategischer Unternehmensbereiche.

Jahresumsatz: 1,4 Milliarden USD

Thumbnail photo

Die New Yorker Börse listet Magna als Aktiengesellschaft.

Magna führt in seinen Produktionsunternehmensbereichen Fairness-Ausschüsse zur Definition und Erfüllung der Bedürfnisse seiner Mitarbeitenden ein.

Thumbnail photo

Magna eröffnet ein Werk in Puebla, Mexiko, zur Lieferung von Karosseriestanzblechen für Volkswagen.

Thumbnail photo

Magna gibt den Erhalt eines bahnbrechenden Systemintegratorauftrags für das Programm-Management der gesamten Integration der Innen- und Außensysteme für ein Fahrzeug bekannt.

Thumbnail photo

Magna implementiert eine einzigartige Form der Hochdruck-Hydroformtechnologie – ein Fertigungsverfahren, das Wasserdruck nutzt, um Metall zu biegen und zu formen.  Tesma International Inc., die Motor-, Antriebs- und Kraftstoffsysteme-Gruppe, wird als separate Aktiengesellschaft ausgegliedert.

Thumbnail photo

Magna expandiert zwischen 1996 und 1998 erheblich in Europa und erwirbt eine Reihe europäischer Automobilsysteme-Lieferanten.

Thumbnail photo

Cosma erhält seinen ersten großen Hydroform-Programmauftrag zur Lieferung von Fahrschemeln für Full-Size-Pickups und Geländewagen – einer der größten jemals vergebenen Industrieaufträge.  Der Umsatz von Magna Europe erreicht die 2-Milliarden-USD-Marke.

Thumbnail photo

Decoma International Inc., die Kunststoffaußensysteme-Gruppe von Magna, wird als separate Aktiengesellschaft ausgegliedert.  Magna erwirbt mit Steyr-Daimler-Puch eines der weltweit führenden Automobiltechnologie- und -entwicklungsunternehmen mit Kapazitäten für die vollständige Fahrzeugmontage.

Magna zieht in seinen aktuellen Hauptsitz in Aurora, Ontario, um.

Thumbnail photo

Das Forbes Magazine nennt Magna als weltweit führendes Autoteile-Unternehmen.  Magna strukturiert seine Betriebsgruppen anhand seiner globalen Produktlinien.

Der Aufsichtsrat von Magna genehmigt die Gründung einer separaten Aktiengesellschaft für seine nicht-automobilbezogenen Geschäftsfelder.

Thumbnail photo

Evolution

 

Willkommen in den 2000er Jahren, einem Jahrzehnt der Entwicklung für Magna.  Magna entwickelte sich im Zuge der massiven Globalisierung zu Beginn des neuen Jahrtausends ebenfalls zu einem globaleren Unternehmen mit einem vielfältigeren Produktportfolio.  Während dieses Jahrzehnts erzielte Magna einen Umsatz von mehr als 20 Milliarden USD und entwickelte sich zum größten Autoteile-Lieferanten in Nordamerika.

 

Jahresumsatz: 10,1 Milliarden USD

Thumbnail photo

Magna gibt die Gründung der Magna Steyr-Gruppe bekannt – ein führender Lieferant für die gesamte Fahrzeugtechnik und weltweiter Marktführer für die Nischenfahrzeugmontage und Fahrzeugkonzeptentwicklung.

Intier Automotive Inc., Magnas Innenraumsystem-Gruppe, wird als separate Aktiengesellschaft ausgegliedert.

Thumbnail photo

Magna erwirbt die Donnelly Corporation und schafft so einen der weltweit führenden Lieferanten für Innen- und Außenspiegel mit Beleuchtung, Spezialglassystemen und intelligenter Elektronik.

Thumbnail photo

MI Developments Inc., der Konzern, der im Wesentlichen unsere gesamten Automobilimmobilien einschließlich der bisherigen Beteiligung von Magna an MEC hält, wird als separate Aktiengesellschaft ausgegliedert.

Thumbnail photo

Magna erwirbt die weltweiten Betriebe von New Venture Gear, einer Tochtergesellschaft von DaimlerChrysler, die sich auf die Fertigung von Verteilergetrieben und anderen Antriebsstrangprodukten spezialisiert hat.

Magna gibt die Gründung einer neuen Betriebsgruppe - Magna Drivetrain - bekannt, die sich auf die Entwicklung und Fertigung von Antriebsstrang-Technologien und Allrad-Antriebssystemen konzentriert.

Thumbnail photo

Magna schließt die Privatisierung seiner drei öffentlichen Tochtergesellschaften Tesma International Inc., Decoma International Inc. und Intier Automotive Inc. ab.

Magna gibt die Fusion von Magna Drivetrain und Tesma zu Magna Powertrain bekannt.

Thumbnail photo

Magna erwirbt CTS, die Autoverdeck-Tochtergesellschaft von Porsche.

Die ersten beiden Magna-Werke auf dem afrikanischen Kontinent nehmen die Produktion auf.

Thumbnail photo

Magna feiert sein 50-jähriges Geschäftsjubiläum und erhält als einziger Nicht-OEM-Zulieferer bisher einen JD Power Gold Award.

Magna ist an der Entwicklung des Swivel 'n Go Sitzsystems für den Chrysler Minivan beteiligt.  Magna unterzeichnet die Fairness-Rahmenvereinbarung mit den Canadian Autoworkers.

Thumbnail photo

Magna gibt die Entwicklung eines Elektrofahrzeugs bekannt und wird zum größten Automobilteilelieferanten Nordamerikas auf der Basis der Umsatzzahlen.

Thumbnail photo

Während eine weltweite Wirtschaftskrise die Automobilproduktion dramatisch reduziert, wird Magna weiterhin von mehreren Kunden einschließlich Toyota, General Motors und Ford als bester Lieferant gewürdigt.

Magna Mirrors gewinnt einen 2009 Automotive News PACE Award für sein  BlindZoneMirrorTM-Produkt.

Thumbnail photo

Globale Plattformen

Magna setzt die Expansion seiner weltweiten Präsenz in einer Zeit des rapiden Wachstums in vielen Regionen fort.  In diesem Jahrzehnt vollzieht sich ein Wandel, durch den Autonomie, Konnektivität und neue Formen der Mobilität an Bedeutung gewinnen.  Die Entwicklung unterstreicht das Bestreben von Magna, innovative und bewährte Technologie zur Unterstützung seiner weltweiten Kunden zu liefern.

Jahresumsatz: 23,5 Milliarden USD

Thumbnail photo

Im Zuge des Aufstiegs Chinas zum weltweit größten Automobilmarkt setzt Magna seine Investitionen und sein Wachstum auch in dieser Region fort: Magna Powertrain beschreitet mit einem neuen Werk in Tianjin neue Wege, Magna Steyr zieht in ein neues Technikzentrum in Shanghai um und Magna Exteriors und Magna Interiors richten gemeinsam einen JV-Spritzguss-und-Lackierbetrieb in Wuhu ein.

Thumbnail photo

Magna erzielt Rekordumsätze dank der Stärke der Märkte in China und der neu erstarkenden USA und feiert zwei Meilensteine als Aktiengesellschaft: 20 Jahre an der NYSE und 50 Jahre an der TSX notiert. Das Unternehmen diversifiziert weiter in verwandte Transportindustrien mit den neuen Kenworth- und Peterbilt-LKW, die mit Magna-Sitzen sowie Stanz- und Verbundprodukten ausgestattet werden, der Übernahme von Vogelsitze für Bus- und Bahnsitze in Europa und der Einführung eines innovativen Leichtbaurahmens für Nutzfahrzeuge.

Thumbnail photo

Magna konzentriert sich weiterhin auf die Entwicklung bahnbrechender Produkte, Prozesse und Materialien, die dem Unternehmen helfen, sich von der Konkurrenz abzuheben und den Wert der Personen- und Nutzfahrzeuge seiner Kunden zu steigern. Magna führt viele neue Innovationen ein wie etwa ein Leichtbau-Hochspannungsbatteriegehäuse aus Aluminiumdruckguss, die erste rein aus Verbundwerkstoffen bestehende Heckklappe, die 30 % leichter ist als das bisherige Modell auf Stahlbasis, und einen elektronischen Türriegel, der ohne Kabel, Stangen oder bewegliche Griffe an der Tür funktioniert.

Thumbnail photo

Magna erweitert sein weltweites technisches Planungs- und Produktionsnetzwerk in China, wo das Unternehmen neue Werke für die Produktion von Sitzen, Karosserieteilen und Fahrzeugrahmen ankündigt.  Magna feiert mehrere Produktionsmeilensteine in seinen verschiedenen Produktbereichen: 5 Millionen Achsantriebe, 10 Millionen Rückfahrkameras und 50 Millionen Seitentürriegel.

Thumbnail photo

Magna gliedert seinen Interiors-Geschäftsbereich aus und erwirbt die GETRAG Group of Companies, einen der weltweit führenden unabhängigen Lieferanten von Automobilgetrieben.

In 2016, we grew our Advanced Engineering Systems business

Magna setzt den Ausbau seines Advanced Engineering Systems (ADAS)-Geschäftsbereichs fort und nutzt seine Position als Weltmarktführer für Fahrzeugkamerasysteme.

Magna erhält von Jaguar Land Rover den Auftrag zur Montage des I-Pace, dem weltweit ersten batterieelektrischen Fahrzeug, und von BMW zur Montage des Sedan der 5er-Serie.

Magna produziert sein 5-millionstes Verteilergetriebe für BMW.

Magna verzeichnet einen Rekordumsatz von 36,45 Milliarden USD.

Magna celebrates its 60th anniversary

Magna feiert sein sechzigjähriges Jubiläum und ist auch weiterhin industrieführend in einem von unablässigen technischen Fortschritten, veränderlichen gesetzlichen Vorschriften und der Globalisierung der Industrie geprägten Umfeld.

In einer Zeit permanenter technischer Umbrüche stellt Magna einzigartige Lösungen wie die autonome MAX4-Plattform vor. Das Unternehmen beschreitet unablässig neue Wege in der Gewichtsreduzierung, Elektrifizierung und Fahrzeugautonomie und erschließt sich so hervorragende Geschäftsmöglichkeiten.

Zu den weiteren Highlights zählen das Läuten der Glocke anlässlich des 25-jährigen Jubiläums an der New Yorker Börse und die Anerkennung durch Forbes als führender Arbeitgeber in den USA und Kanada und als Global 2000 Top Multinational Performer.

Lyft

Ein turbulentes, aufregendes und von vielen Veränderungen geprägtes Jahr für die globale Automobilindustrie, in dem sich alles um Elektrofahrzeuge, selbstfahrende Autos und Handelsabkommen drehte. Magna entwickelte sich weiter und konnte seine Position als Gestalter der Mobilität der Zukunft weiter stärken.

Mit dem Blick auf die Straßen der Zukunft gerichtet, entwickelte Magna neue, zukunftsfähige Technologien und Produkte, durch die das Unternehmen wettbewerbsfähig bleibt, neue Aufträge lukrierte und seine globale Präsenz weiter ausbauen kann. Hier einige der Höhepunkte:

  • Beteiligung am Fahrdienstleister Lyft und Gründung einer Partnerschaft zur gemeinsamen Entwicklung selbstfahrender Systeme
  • Gründung von vier Joint Ventures in China, darunter zwei mit BAIC, zur Markteinführung eines vollelektrischen Fahrzeugs und zum Bau von EVs in Magnas erstem Fertigungswerk für Gesamtfahrzeuge außerhalb Europas.
  • Neuaufträge diverser Kunden, darunter Sitze und LiDAR für BMW, Thermoplast-Heckklappen für die Jeep-Plattform von FCA sowie E-Antriebe für VW in China.

Die Widerstandsfähigkeit, Agilität und finanzielle Stabilität von Magna ermöglichten es dem Unternehmen, mit sich wandelnden Branchentrends, veränderten Transportlandschaften und anhaltenden politischen Unruhen umzugehen. Es sind unser Unternehmergeist und unsere offene Geschäftsmentalität, die den Wandel in nahezu allen Aspekten des Fahrzeugs vorantreiben – von den Sitzen über die Beleuchtung bis hin zum Antriebsstrang.

Zu Magnas Erfolgen in diesem Jahr zählen unter anderem:

  • Einführung unserer Freeform-Technologie, ein innovatives Material für Sitzverkleidungen, das bahnbrechend und bestens für in Fahrgemeinschaften eingesetzte Fahrzeuge geeignet ist und zugleich mehr Freiraum für Design bietet
  • Abschluss des größten Getriebe-Vertrags unserer Geschichte mit der BMW Group – dieser beinhaltet auch Hybridvarianten, die CO¬2-Emissionen senken
  • Adaption der militärischen RADAR-Technologie sowie von LED-Beleuchtung für Fahrzeuge sowie anhaltende Bemühungen, beide Geschäftsbereiche auszuweiten
  • Wir haben den 2020 Toyota Supra zum Portfolio unserer Gesamtfahrzeugsfertigung hinzugefügt und liefern gleichzeitig wichtige Teile des Sportwagens, wie etwa den Space-Frame aus Verbundmaterial zur Verstärkung von Heckklappe und Sitzen
  • Preise und Auszeichnungen für beste Qualität und Leistung von zahlreichen Kunden aus aller Welt
  • Während Produktionseffizienz und Kostenbewusstsein für unsere Geschäftstätigkeit von zentraler Bedeutung waren, haben wir unsere Anstrengungen zum Thema Nachhaltigkeit verstärkt, damit unser Lebenskomfort nicht auf Kosten der zukünftigen Generationen geht
  • Förderung von Diversität und Inklusion unter unseren Beschäftigten, damit diese weiterhin ihre Ansichten und Talente zur Verbesserung unseres Unternehmens einbringen können

2020 wird als eines der herausforderndsten und wichtigsten Jahre in die Geschichte von Magna eingehen. Das Unternehmen hatte mit der COVID-19-Pandemie zu kämpfen, es führte die Branche beim sicheren Neustart an und das Jahr endete mit der Ernennung eines neuen CEO.

Trotz der Herausforderungen im Jahr 2020 haben sich die Magna-Teams auf der ganzen Welt zusammengetan und Herausragendes erreicht:

  • Produktionsstart des ArcFox Alpha-T, des ersten Fahrzeugs, das außerhalb Europas in unserem Gesamtfahrzeug-Joint-Venture-Werk in China produziert wird.
  • Mit unserem Smart Start Playbook als Richtlinie für ein sicheres Arbeiten während einer Pandemie sind wir führend in der Branche.
  • Unterzeichnung mehrerer Vereinbarungen mit Fisker, die den Rahmen für die gemeinsame Plattformnutzung und die Zusammenarbeit bei der Produktion des elektrischen SUV Fisker Ocean bilden.
  • Ankündigung eines Joint Ventures mit LG Electronics zur Entwicklung von Antrieben für Elektrofahrzeuge.
  • Beitrag zum Kampf gegen den globalen Klimawandel durch unsere Aktivitäten, Produkte und unsere Verpflichtung zu Nachhaltigkeit.
  • Ausweitung unserer Bemühungen um Diversität und Inklusion. Dazu zählen ein Fokus auf unterrepräsentierte Talente, die Ernennung von zwei Employee Resource Committees und der Ausbau einer vielfältigen Lieferantenbasis einschließlich Unternehmen in Frauen-, Veteranen- und Minderheitenbesitz.
  • Mit Swamy Kotagiri erfolgt ein nahtloser Übergang zu einem neuen Chief Executive Officer. Er folgte am 1. Januar 2021 Don Walker nach, der sich in den Ruhestand begab.

Am 1. Januar 2021 übernahm Swamy Kotagiri das Steuer als CEO und startete in ein turbulentes Jahr. Obwohl Magna immer noch mit der COVID-19-Pandemie und der branchenweiten Chip-Knappheit zu kämpfen hat, bewies das Unternehmen Anpassungsfähigkeit und Flexibilität und verfolgte seine Go-Forward-Strategie weiter.

Einige der Vorhaben, die Magna im Laufe des Jahres erfolgreich umgesetzt hat:

  • Abschluss eines Joint Ventures mit LG Electronics zur Gründung von LG Magna e-Powertrain mit Sitz in Incheon, Südkorea.
  • Spatenstich für das neue Werk in Michigan, USA, um den schnell wachsenden Elektrofahrzeugmarkt zu bedienen und GM mit Batteriegehäusen für den neuen GMC Hummer EV zu beliefern.
  • Einführung der eBeam-Technologie von Magna zur Elektrifizierung von Pick-up-Trucks ohne Einbußen bei Nutzen und Funktionalität.
  • Präsentation des neuen kamerabasierten Fahrerüberwachungssystems für ein sicheres Fahren ohne Ablenkungen.
  • Erweiterte Zusammenarbeit mit Fisker im Bereich Fahrzeug-Engineering und -Fertigung. Dazu zählt die gemeinsame Nutzung der EV-Plattform sowie die Integration des kompletten ADAS-Systems mit ICON™-Radar und weiterer Schlüsselprodukte.
  • Einführung von weiteren Innovationen zur Fertigungsautomatisierung und Effizienzsteigerung, wie AI, Robotik und Augmented Reality.
  • Festlegung des Fahrplans zum klimaneutralen Betrieb der europäischen Werke bis 2025 und weltweit bis 2030.
  • Ausweitung der Employee Resource Communities zur Förderung von Diversität und Inklusion im gesamten Unternehmen.